remember the cheetah within!

such an inspiring interview with glennon doyle about what it means to live an untamed life! stop chasing those dirty pink bunnies and remember you’re a fucking cheetah. let your wild heart take you places and don’t fear getting hurt because you’ll recover from your painful experiences. do you wake up every day knowing you are living your truth? are you creating a life from the inside? can you embrace the beauty of your feral heart? we wanna see all of it because it’s cheetahs like you who remind us of that throbbing, of that yearning, of that beaming that just wants to be unleashed into the world! we can handle you, we need you, we want you to come and shake our old beliefs to their very foundations- because we are hungry for your wildness and tired of the bs we’ve been fed for so long.

this is for you, darlings:

Source: YouTube

BodyLeaks Festival 2021

es ist vollmond und statt eines neuen videos, geht heute mein neues baby online: BodyLeaks – Festival for Female Empowerment & Interconnection. schau doch mal auf instagram vorbei, finde heraus, worum es geht und folge unserem profil, denn es wird spannend!

design: phil himmelmann

https://www.instagram.com/bodyleaks/

how to love better: conscious relating

in the past months, i’ve been watching some of john wineland’s videos and find his work quite intriguing. i really enjoyed this talk between him and luke storey. so refreshing! thanks for opening up, you guys. the world needs more men like you 🙂

„Spiritual intimacy teacher John Wineland returns to talk about conscious sexuality, why men need to cultivate the divine feminine, conscious ways to end a relationship, revealing the truth in your heart to the person you love, & so much more. “ (Source: Luke Storey, YouTube)

#unhatewomen

sprache schafft realität. immer wieder hörte ich diesen satz damals im studium. wenn ich mir vorstelle, dass mein sohn oder meine töchter eines tages solche texte zu hören bekommen, macht mich das wütend und traurig. ich höre gerne rap und hip hop, aber bei diesen aussagen verschlägt es mir die sprache. woher kommt diese verachtung? warum der hass? was für eine starke kampagne, danke terre des femmes! 

„Gewalt gegen Frauen ist nicht immer nur physisch. Auch Sprache kann Gewalt sein. Verbale Gewalt gegen Frauen wird millionenfach gehört, geliked und gefeiert – und so zum Teil unseres Alltags und unserer Sprache.

#UNHATEWOMEN macht diese Gewalt gegen Frauen sichtbar.

Verbreite #UNHATEWOMEN und poste den Hashtag unter frauenverachtende Texte, Songs oder Posts. Bring die Gewalt zur Sprache und sensibilisiere dafür, dass auch Worte Gewalt sein können. Damit Hassrede gegen Frauen nicht weiter unwidersprochen bleibt und zur Normalität wird.

TERRE DES FEMMES fordert die konsequente Bekämpfung und Strafverfolgung von Hasskriminalität gegen Frauen und Mädchen im Internet. “ (Quelle: https://www.unhate-women.com/de/, 04. März 2020)

Auch auf YouTube:#unhatewomen

the dance of love: when alpha meets omega

je nach beziehung, kann die kommunikation unter beziehungspartnern ein minenfeld sein: trigger (weil wir alle geprägt sind und auf bestimmte dinge (über)reagieren), missverständnisse, verletzte gefühle, rückzug, mauern und vorwürfe... in solchen momenten kommunizieren wir nicht, sondern sind in unserem jeweiligen film gefangen. <<echte>> kommunikation ist eine begegnung, bei der wir die/den anderen wirklich sehen und das, was er/sie sagt, annehmen können (auch wenn es vielleicht schwer zu hören ist). wie fühlt es sich an, wenn unser*e partner*in präsent ist? wenn wir uns dem anderen wirklich hingeben? vermutlich gibt es in jeder beziehung minenfelder - die frage ist, ob wir uns darüber bewusst sind und wie wir mit ihnen umgehen. beziehungen, die mehr minenfeld als begegnungsort sind, sind auf dauer ziemlich anstrengend und dann ist es manchmal besser zu gehen. we want our relationships to be nourishing, not draining. the good news is: we can practice to be better lovers. are you up for the dance of love? last update: 02. märz 2020.

als alte romantikerin denke ich gerne über beziehungen nach und fühle mich von londins & justins ansatz angesprochen. mir gefällt besonders, dass der eigene körper dabei ein zentrales instrument ist und ich hab nach dem video richtig lust bekommen, mehr über ihre arbeit zu erfahren und danach ihr buch gelesen, the awakened woman’s guide to everlasting love by londin angel winters & justin patrick pierce. klare leseempfehlung – auch für männer oder singles (wie mich).

es geht um fragen wie: wie können wir unser gegenüber bewusst lieben? wie halten wir die liebe lebendig? welche rolle spielt dabei unser körper? wie wird unsere wahrnehmung von gesellschaftlich und kulturell geprägten geschlechterrollen beeinflusst? was passiert, wenn die liebe ins stocken gerät? was können wir tun, um wieder die nötige spannung zu erzeugen?

guru jagat, londin und justin liefern in dieser spannenden und tiefsinnigen unterhaltung jede menge impulse und werkzeuge, wie wir unsere beziehung lebendig gestalten können. ich habe das video (insgesamt geht es knapp 1,5 h) in zwei teilen geschaut:

Source: YouTube Channel by Guru Jagat

must-see: pille palle

pille palle ist ein fantastisches filmprojekt von kathrin ahäuser!
gemeinsam mit verschiedenen mitwirkenden hat sie 11 kurzfilme über die pille gedreht. frauen, frauenärzte, ein arzneimittelexperte, ein apotheker und andere personen nehmen die pille unter die lupe. das thema wird durch die verschiedene stimmen facettenreich beleuchtet und wir bekommen auch eine bessere vorstellung über das hiesige gesundheitssystem. mit pille palle möchte kathrin dazu ermutigen, sich aufklärung zu verschaffen. sich näher und kritisch mit der pille und ihren wirkungsweisen zu beschäftigen, lohnt sich. ich verhüte seit 17 jahren ohne hormone und bin darüber sehr glücklich – ohne hormone zu verhüten bedeutet nicht der automatische griff zur spirale, btw. natürliche verhütung ist immer noch – zu unrecht – totally underrated. hier geht’s zu den 11 kurzfilmen:

https://www.pillepalle.info/index.html

empfehlung: paardiologie (podcast)

my aunt once said to me „communication in a relationship is totally overrated!“ well, i disagree. wer es noch nicht kennt, zieht’s euch rein! charlotte roche und martin keß (ihr mann) sprechen offen und ehrlich über liebe, sex & krisen und lassen uns an ihrem beziehungsleben teilhaben. realer geiler scheiß. danke ihr zwei! mehr folgen gibt’s auf spotify. danke für die empfehlung, lieber lin!

empfehlung: menstruality (podcast)

ein podcast zum menstruationszyklus von clara carolina. ich muss gestehen, dass ich nur kurz reingehört habe, aber ich hab ein gutes gefühl 😉 clara carolina, mir gefällt deine stimme & ich freue mich schon drauf, mir bald in ruhe ein paar deiner folgen anzuhören. liebe fellow zykluswesen, hört hier mal rein:

healing masculinity (tt)

als ich diesen ted talk vor einigen wochen sah, musste ich ziemlich heulen. nicht nur aus mitgefühl für matt brown, der eine gewaltsame kindheit erlebte – sondern weil mich seine mission sehr berührt. ich wünschte, es gäbe ganz viele solcher orte für männer. einen raum, in dem sie sich safe fühlen und über das sprechen, was ihnen auf dem herzen liegt. ein raum, wo sie gefühle zeigen und verletzlich sein dürfen. ein raum, in dem sie heilen. ein raum, in dem sie männlichkeit neu definieren. was bringen uns am ende die stärksten frauen, wenn männer am struggeln sind? ich hab so bock auf mehr austausch zwischen den geschlechtern. über das, was uns bewegt. let’s get real & vulnerable with each other and tear down boring & damaging concepts of what it means to be „male“ or „female“. you are a breath of fresh air to me, matt! thanks for being so fucking rad.

matt brown getting real on ted talk. definitely one of my male role models!

our cyclical nature (youtube)

dear fellow menstruators, eben bin ich auf dieses wunderbare video gestoßen: veronica spricht über unsere zyklusnatur, unsere inneren jahreszeiten und auch über die notwendigkeit, während der menstruation zur ruhe zu kommen und innezuhalten. am sonntag (vollmond) ist endlich soweit: da zeige ich euch dann mein erstes youtube-video! bis dahin empfehle ich euch wärmstens diese inspirierenden worte von veronica berezowsky:

veronica doing a lovely job at explaining our cyclical nature & inner seasons.
wer nochmal in ruhe etwas dazu lesen mag: ich habe vor kurzem einen beitrag zum selben thema verfasst. spätestens seit ich 2003 begann, meinen zyklus bewusst zu leben und mich während meiner menstruation zurückzuziehen, um kraft zu tanken und in mich zu gehen, ist mir klar geworden, wie schwer es ist, als zykluswesen in der heutigen zeit zu leben. in unserer gesellschaft hat unsere zyklusnatur keinen platz. seit 16 jahren räume ich nun meiner zyklischen natur allen widrigkeiten zum trotz so gut es geht ihren platz ein und sorge dafür, dass ich ihren bedürfnissen gerecht werde. vor allem während meiner mondzeit:

constance hall on ted talks! #bekind (tt)

„we cried, and we laughed. we stopped taking ourselves so bloody seriously as we remembered how much we desperately missed woman-to-woman connection.“ (constance hall, ted talks)

don’t know what i’d do without the love of my support system. ich bin so froh, um all die frauen in meinem leben & feier jede einzelne von euch! seit vielen jahren folge ich meiner lieblingsbloggerin constance hall aus australien. was mir am besten an ihr gefällt: sie ermutigt andere frauen und promotet sisterhood. con ist mutter von 5 plus 2 kindern, schreibt bücher, hat ein eigenes modelabel gegründet und engagiert sich big times für rafiki mwema https://rafikimwema.com/ , eine hilfsorganisation für missbrauchte kinder in kenia. constance hall ist freimütig & großherzig. seit jahren wird sie massiv getrollt, doch sie lässt sich nicht unterkriegen.

“ i lack the embarrassment that stops a lot of people from being vulnerable.“

so glad you do, con. by being vulnerable, you are opening the door & inviting others to share their stories:

constance hall: here to empower women (ted talk in english)

porn from a female perspective (tt)

dieser ted talk von erika lust spricht mir aus dem herzen! mit anfang zwanzig arbeitete ich als flugbegleiterin, war unzufrieden im job und überlegte, was ich stattdessen machen könnte. eine weile spielte ich mit dem gedanken, film oder regie zu studieren. unter anderem war es die vorstellung, female friendly pornos zu drehen, die mich reizte. denn das, was ich bis dahin an pornos gesehen hatte, war zwar erregend, aber vorwiegend frauenfeindlich und nicht in line mit meinen werten. solche filme zu sehen, hinterließ meist einen fahlen beigeschmack und fühlte sich irgendwie schäbig an. ich wollte "schönen" sex sehen, "echten" sex. sex, bei dem auch die frauen lust hatten, sex, bei dem es nicht ausschließlich um die befriedigung männlicher, sexueller bedürfnisse ging, wo frauen, so mein eindruck, nur ausführende objekte waren, die sich alles gefallen ließen. sex mit körpervielfalt. sex mit nähe & menschlichkeit. sex mit echter leidenschaft. gesegnet mit einer blühenden fantasie, mangelte es mir nicht an szenen. doch weder habe ich film studiert, noch pornos gedreht. erika lust ist diesen weg gegangen und das, sehr erfolgreich. maybe it's time to challenge my porn-is-shit attitude. erika lust, i should give your films a shot!
ted talk auf englisch. mit deutschen untertiteln.