pussy discrimination

schon als heranwachsende junge frau war ich ziemlich klar, wenn es um oralsex geht: wie du mir, so ich dir. als ich irgendwann mitbekam, dass das kein "given" war bei einigen frauen, war ich ziemlich überrascht. wie jetzt? blasen geht klar, aber muschi wird dann nicht geleckt? come on. das ganze ist schon echt lange her, aber es beschäftigt mich, weil ich vermute, dass unsere muschi auch heute noch nicht immer genug liebevolle aufmerksamkeit bekommt und orale befriedigung öfter eine one-way nummer bleibt. *post contains explicit language (:

jemanden zu befriedigen, egal wie, ist schön. es macht lust, einem anderen menschen lust zu machen. klar kann ein blow job auch mal drin sein, ohne, dass der oralverkehr gleich zwangsläufig erwidert werden muss. schließlich gibt es kein regelbuch, in dem geschrieben steht wie sex abläuft, was passiert oder in welcher reihenfolge. (das wäre vermutlich ziemlich langweilig.)

aber manchmal beschleicht mich das gefühl, dass die blow job ratio immer noch blown out of proportion ist.

bj here, bj there, i hear „bj“ everywhere. als jugendliche hörte ich wieder und wieder geschichten von mädchen, die einem jungen einen runtergeholt oder geblasen hatten: im landschulheim, auf einer party, beim zelten, im park, zuhause. bei all den geschichten, die mir so zugetragen wurden, erinnere ich mich nicht an eine einzige, wo es hieß: und dann hat er ihre muschi geleckt! (ist bestimmt auch schon vorgekommen, aber ich vermute, dass das verhältnis von pussy licking versus dick sucking – nach wie vor – eher unausgeglichen ist.)

in einem interview hörte ich mal madita oeming sagen: „dass eine frau oral befriedigt wird, passiert im porno eher häufiger als in der realen welt.“

vielleicht hab ich ja auch ein falsches bild, doch meiner erfahrung nach haben jungs & männer ein ganz anderes selbstbewusstsein, wenn es um orale befriedigung geht: sie fordern sie einfach ein. die mehrheit der frauen hat dieses bedürfnis auch, denn die stimulation der äußeren klitoris ist für die meisten eine voraussetzung, um zum orgasmus zu kommen. ob sie dieses bedürfnis jedoch genauso häufig und explizit äußern, sei dahingestellt.

während die meisten männer ein ziemlich unproblematisches verhältnis zu ihrem schwanz zu pflegen scheinen, ist es bei frauen oft nicht so einfach.

rasieren, ja oder nein? riecht meine muschi ok oder nicht? sind meine inneren vulvalippen zu groß? ja wirklich, genau diese frage beschäftigt leider mehr frauen als mir lieb ist, denn die anzahl labioplastischer eingriffe steigt seit einigen jahren astronomisch in die höhe. diese ops beinhalten das verkleinern oder entfernen der inneren schamlippen.

es geht nicht darum diese ops zu verteufeln. problematisch finde ich, wenn diese entscheidung aus einem mangel an selbstwert getroffen wird und dem verzweifelten wunsch, einem bestimmten (temporären) schönheitsideal zu entsprechen.

gesehen im karlstorbahnhof, heidelberg

wir wachsen in einer kultur auf, in der immer noch schlecht über muschis gesprochen wird. angeblich riechen sie nach fisch (how flattering) und behaart sollen sie bitteschön auch nicht sein. was macht denn das mit frauen, wenn sie ständig das gefühl vermittelt bekommen mit ihrer muschi sei was nicht in ordnung?

ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass männer sich (außer vielleicht über die größe) im gleichen umfang gedanken über den geruch, das aussehen oder die behaartheit ihres geschlechts machen. frauen hingegen wird suggeriert, dass ihre muschi so wie sie ist, nicht ok ist.

neben diverser enthaarungsmöglichkeiten, gibt es jede menge spezieller waschgels und selbst parfümierte binden und slipeinlagen. alles mist, der die scheidenflora durcheinander bringt und damit infektionen und scheidenpilz begünstigt. solche produkte für dick & balls sind mir nicht bekannt.

unsere geschlechter haben einen eigengeruch. wie wir uns ernähren, wie wir uns waschen, welche unterwäsche wir tragen, ob wir gerade körperlich aktiv waren oder genußmittel konsumiert haben, beeinflußt unseren intimduft.

klar, gerade bei oralverkehr ist es angenehmer, wenn vorher ’ne dusche drin war. aber in der hitze des moments ist sowas nicht nebensächlich? wenn das begehren plötzlich da und groß ist, who cares? get it on! consider your playmate and take pleasure in each other: blow that dick and lick that pussy!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.